Jetzt scannen und Freunden zeigen
energiepreis24 erstellt für ... > News

News

 

15-02-2014

energiepreis24.info - Kooperation mit neuen Geschäftspartnern - Größere Tarifauswahl mit Bestpreisen - Jetzt individuelles Angebot anfordern!

 Jetzt Angebot anfordern und Formular ausfüllen!

energiepreis24.info - Ihr starker Partner bei Energieanbieterwechsel



14-11-2013

energiepreis24.info - Neue Strompreise

Arbeitspreis: 24,90 Cent pro Kilowattstunde

(Preise inkl. MwSt)

Grundpreis: 9,90 Euro im Monat.

(Preise inkl. MwSt)

 

  • Gesetzlich garantiert: Im Wechselprozess keine Unterbrechung der Energielieferung   
  • Alle gesetzlichen Steuern und Abgaben enthalten (2013)
  • Ohne Kaution   
  • Ohne Vorauskasse  
  • unbefristet Vertragsdauer  
  • Kündigungsfrist 6 Wochen zum Ende eines jeden Kalendermonats

 

Jetzt Angebot anfordern und Formular ausfüllen!

 

 



05-02-2013

energiepreis24.info - Ihr neuer Strompreis - Privatkunden

Arbeitspreis: 19,90 Cent pro Kilowattstunde

(Preise inkl. MwSt)

Grundpreis: 6,99 Euro im Monat.

(Preise inkl. MwSt)

 

  • Gesetzlich garantiert: Im Wechselprozess keine Unterbrechung der Energielieferung   
  • Alle gesetzlichen Steuern und Abgaben enthalten (2013)
  • Ohne Kaution   
  • Ohne Vorauskasse  
  • unbefristet Vertragsdauer  
  • Kündigungsfrist 6 Wochen zum Ende eines jeden Kalendermonats

 

Jetzt Angebot anfordern und Formular ausfüllen!

 

 

energiepreis24.info - Ihr starker Partner bei Energieanbieterwechsel


05-02-2013

energiepreis24.info - Rauchmelder retten Leben

Die neue Bauordnung sieht die schrittweise Nachrüstung von Rauchmeldern in allen Wohnungen Bayerns in den nächsten sieben Jahren vor.

Der Einbau von Rauchmeldern wird in Bayern zur allgemeinen Pflicht. Eine entsprechende neue Bauordnung gelte ab Anfang des Jahres. Sie sieht unter anderem vor, dass sämtliche Wohnungen bis 2020 mit derlei Geräten ausgerüstet werden.

Bislang waren Rauchmelder nur bei Neu- oder Umbauten vorgeschrieben. Jetzt müssen auch bestehende Wohnungen nachgerüstet werden. In der aktualisierten Landesbauordnung heißt es: "In Wohnungen müssen Schlafräume und Kinderzimmer sowie Flure, über die Rettungswege von Aufenthaltsräumen führen, jeweils einen Rauchwarnmelder haben." Die Heimrauchmelder haben die Aufgabe, durch einen Warnton Personen vor Ort vor möglichen Bränden zu warnen.

Diese Geräte kosten im Schnitt zwischen zehn und 90 Euro, sie sind batteriegetrieben und selbst von Laien leicht zu installieren. Allerdings gab es in den letzten Jahren erhebliche Probleme mit Billiganbietern. So wurde in Deutschland bereits 2004 bekannt, dass es sich bei einer großen Anzahl von Rauchmeldern um wirkungslose, in China hergestellte Produktimitate mit gefälschten Prüfsiegeln gehandelt hat. Diese Melder waren zum Preis von drei bis vier Euro verkauft worden.

Die Anschaffung von brauchbaren Geräten zahlt sich laut Feuerwehr-Experten aus. So sank dort, wo in Deutschland eine Rauchmelderpflicht eingeführt wurde, die Zahl der Todesfälle bei Bränden um etwa die Hälfte.

In etlichen Bundesländern gibt es bereits eine umfassende Rauchmelderpflicht.

Noch immer sterben ungefähr 350 Menschen im Jahr bei Wohnungsbränden. Besonders Schlafende sind gefährdet, weil sie einen Brand nicht schnell genug bemerken. Sie können leicht von Flammen überrascht werden. Die Rauchmelder, so die Feuerwehren, dienen sowohl dem Personen- als auch dem Sachschutz. Inzwischen gibt es in Deutschland sogar schon einen "Rauchmeldertag", der immer jährlich an einem Freitag, dem 13., ausgerufen wird. Das Motto: "Freitag, der 13., wird Ihr Glückstag, wenn Sie heute einen Rauchmelder kaufen."

 

Fordern Sie unverbindlich Infomaterial an oder rufen Sie unsere Hotline unter

Tel. 09252 - 3490042 an

energiepreis24.info - Ihr starker Partner in Sachen Einbruch, Bedrohung und Feuer


14-11-2012

energiepreis24.info - Neue Kooperation mit SVO GmbH

Unter der Überschrift "Rauchmelder retten Leben" kooperiert energiepreis24.info

mit dem Gondelsheimer Unternehmen SVO GmbH. Informieren Sie sich u.a. über das wichtige Thema Rauchmelder und neue gesetzliche Regelungen in diesem Bereich.

Den Link finden Sie unter Sicherheitstechnik/Rauchmelder

 

energiepreis24.info - Ihr starker Partner in Sachen Einbruch, Bedrohung und Feuer


26-07-2012

energiepreis24.info - Neuer Tarifrechner jetzt online!!!

Ermitteln Sie mit unserem neuen Tarifrechner den für Sie günstigsten Strom-und/oder Gastarif.

Wir vermitteln Öko-und konventionelle Strom-und Gastarife von seriösen deutschen Energieanbietern für Gewerbe und Privat.

Überzeugen Sie sich selbst!

Wir übernehmen für Sie die gesamten Wechselmodalitäten - Vom Auftrag bis zur ersten Lieferung!

 

energiepreis24.info - Ihr starker Partner bei Strom-und Gasanbieterwechsel


05-07-2012

energiepreis24.info - In eigener Sache:

energiepreis24.info vertreibt keine Strom-und Gasprodukte von Billiganbietern sogenannten Discountern.

 

Wir vermitteln ausschließlich Strom-und Gastarife von seriösen deutschen Energieanbietern.

 

Überzeugen Sie sich und fordern Sie unsere unabhängigen, kostenfreien Angebote für Gewerbe und Privat an!

 

energiepreis24.info - Ihr starker Partner bei Strom-und Gasanbieterwechsel


23-05-2012

energiepreis24.info

Super Strompreise bei energiepreis24.info:

Arbeitspreis: 22,10 Cent pro Kilowattstunde

Grundpreis: 6,90 Euro im Monat. (Preise inkl. MwSt)

Jetzt Angebot anfordern!

 


23-05-2012

energiepreis24.info

Super Gaspreise bei energiepreis24.info:

Arbeitspreis: 5,85 Cent pro Kilowattstunde

Grundpreis: 14,00 Euro im Monat. (Preise inkl. MwSt)

Jetzt Angebot anfordern!

 


18-04-2012

energiepreis24.info erfolgreich auf Facebook vertreten

https://www.facebook.com/energiepreis24.info

 


06-02-2012

goldgas - bluO kauft Gasversorger goldgas

Nürnberg, 2. Februar 2012. Die beiden Gesellschaften goldgas SL GmbH und goldgas GmbH gehen mit Vertrag vom 1. Februar 2012 an die Luxemburger Fondgesellschaft bluO. Vorbehaltlich der Zustimmung des Kartellamtes wird bluO 100% der Gesellschaft übernehmen.

Der 2006 gegründete und unabhängige Gasversorger versorgt rund 175.000 Privat- und Geschäftskunden in Deutschland mit Erdgas. Die stark wachsende Gesellschaft erwirtschaftete im abgelaufenen Geschäftsjahr einen Umsatz von über 500 Mio. Euro und der neue Eigentümer bluO will die erfolgreiche Marke goldgas stärken und weiterentwickeln.

„Wir Gründer übergeben die Gesellschaft zur Durchführung des weiteren Wachstums an eine hochprofessionelle Unternehmensgruppe. Wir sind stolz auf die Anerkennung, die uns daraus erwächst“, sagte goldgas Gründer Michael Notzon nach der Vertragsunterzeichnung.

Die Geschäftsführung der goldgas SL GmbH und der goldgas GmbH wird der bluO Manager Oliver Apelt übernehmen.

„goldgas ist im stark wachsenden privaten Gasmarkt goldrichtig positioniert. Wir werden nun dafür sorgen, dass das starke Wachstum weiterhin für ein besonders gutes Verhältnis von Preis, Service und Verlässlichkeit steht“, so der zukünftige Geschäftsführer und bluO Manager Oliver Apelt.


03-02-2012

Neuer Anbieter goldstrom

goldstrom verändert den Strommarkt. Das Nürnberger Unternehmen goldpower ist ein stark wachsender, unabhängiger Stromversorger in Deutschland. goldpower nutzt die neuen rechtlichen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen der Strommarktliberalisierung konsequent.

Dabei hat es sich das Unternehmen zur Aufgabe gemacht, die bestehenden Monopole aufzubrechen und den Energiemarkt insgesamt transparenter zu machen. goldpower ist frei von Konzerneinflüssen mit intransparenter Gewinnmaximierung, kommunalpolitisch getriebener Quersubventionierung und den Auswirkungen von oft kostspieligen Fehlinvestitionen in Kraftwerke aber auch Erneuerbare Energien Projekte.

Goldpower verfolgt dabei nicht nur eine stringente, netzunabhängige Strategie, sondern ist als inhabergeführtes Unternehmen auch gesellschaftsrechtlich vollkommen unabhängig. Goldstrom von goldpower - Neue Wege gehen macht unabhängig.

Das Unternehmen goldpower bietet Ihren Kunden in Deutschland Elektrizität mit der Marke goldstrom an. Die Liberalisierung des Strommarktes nutzt goldpower auf innovative Weise. Statt langfristiger Anbindung an bestehende Kraftwerksmonopole, überrascht das Unternehmen den Markt mit einer transparenten und nachvollziehbaren Beschaffungsstrategie. Die bisherige einseitige Strategie von langfristigem Stromeinkauf wird mit goldstrom durch Einkauf zu Tagesaktuellen EEX –Kursen ersetzt. Anders am Markt – anders beim Preis goldpower kauft goldstrom günstig ein und finanziert nicht die Kostenstrukturen der Zwischenhändler mit. Kombiniert mit einer schlanken Personalstruktur, unterstreicht das Unternehmen seine Positionierung als effizienter und wachstumsorientierter Stromversorger. goldstrom bietet seinen Kunden jetzt und in Zukunft konsequente Preisführerschaft bei gleichzeitiger Erfüllung aller Erwartungen bezüglich Versorgungssicherheit, Qualität und Service.

goldgas und goldstrom - goldgas beliefert bereits deutlich mehr als 200.000 Kunden. Neben Privathaushalten und Geschäftskunden zählen hierzu zahlreiche nationale und internationale Großabnehmer aus Industrie und Weiterverteilung. Dieser große Zuspruch ist Ansporn für Management und Mitarbeiter, den Anspruch "Mit Energie für Deutschland" konsequent mit goldstrom weiterzuverfolgen. Sehen Sie in goldpower einen verlässlichen und gleichzeitig dynamischen Partner, der die Freiheit am Strommarkt für Sie lukrativ, innovativ und zuverlässig nutzt.

Tarifbeschreibung:

• Vorauskasse: Keine

• Kaution: Keine

• Abschlussbonus: Keiner

• Sonderabschläge: Keine

• Preisgarantie: 12 Monate

• Mindestvertragslaufzeit: 12 Monate

• Minimalmenge: 1.000 kWh/a

• Maximalmenge: 100.000 kWh/a

• monatliche Zahlweise (auch per Überweisung)

• bundesweit verfügbar


 

24-01-2012

Herzlich Willkommen auf unserer neuen Internetplattform!

www.energiepreis24.info

Gunter Hieke


 

11-01-2012

Energiewende: Ökostrom überholt Atomstrom

In Deutschland wird mehr Strom aus Wind, Wasser und Sonne erzeugt als in Atomkraftwerken. 2011 waren die erneuerbaren Energien mit einem Anteil von 20 Prozent die zweitwichtigste Quelle bei der Stromerzeugung.

Berlin - Im Dezember 2011 erzeugten allein die Windkraftanlagen in Deutschland 8,5 Milliarden Kilowattstunden Strom - es war der erfolgreichste Windmonat aller Zeiten. Aber auch im Gesamtjahr hat die Stromerzeugung aus Wind, Wasser und Sonne die Atomenergie hinter sich gelassen. Der Anteil der erneuerbaren Energien am deutschen Strommix ist auf 20 Prozent gestiegen. Die Atomenergie dagegen kam im vergangenen Jahr, nachdem acht Meilern abgeschaltet worden waren, nur noch auf einen Anteil von 18 Prozent. Die wichtigste Energiequelle war laut Branchenverband BDEW mit 25 Prozent die Braunkohle. Steinkohlekraftwerke steuerten 19 Prozent zur Stromgewinnung bei. Öl, Pumpspeicherkraftwerke und andere Quellen kommen auf einen Anteil von fünf Prozent. Weil die Stromerzeugung aus Wind und Sonne stark schwankt, werden die Rufe nach dem schnellen Ausbau der Netze immer lauter. BDEW-Hauptgeschäftsführerin Hildegard Müller begrüßte zwar das starke Wachstum der erneuerbaren Energien, forderte aber eine bessere Integration und einen schnelleren Netzausbau. Auch der Rekord bei den Solaranlagen, mit 7500 Megawatt neu installierter Leistung, bringt Probleme: Wegen der hohen Förderung drohten die Kosten für den Verbraucher aus dem Ruder zu laufen, sagte Müller. Trotz des kräftigen Wirtschaftswachstums ist der Stromverbrauch in Deutschland 2011 zurückgegangen. Damit bestätigt sich der Trend der vergangenen Jahre, dass sich Konjunktur und Energieverbrauch entkoppelt haben. Nach ersten Schätzungen ist der Verbrauch wohl um 0,5 Prozent gesunken - auch weil der Winter mild und der Sommer nicht sehr heiß war.

(Quelle: Spiegel online Wirtschaft)

 


 

27-12-2011

Stadtwerke Kassel

Zum 01.01.2012 erhöht die STW Kassel die Strompreise! Auch sind in den neuen Preise die Umlage §19 beinhaltet.

 


21-11-2011
 

Saftige Preiserhöhungen bei Konkurrenten

 

RWE
Wie wir von in der Regel gut unterrichteten Kreisen aus unserem bundesweiten
Vertrieb vor Ort gehört haben, stehen bei zwei unserer Konkurrenten hammerartige
Preiserhöhungen ins Haus.
1. RWE Rhein-Ruhr
So ist zu hören, dass der Energielieferant RWE Rhein-Ruhr in allen
seinen Stammgebieten die Preise für Strom erhöhen wil. Ab Januar soll der Energiepreis  auf 27,25 Cent/kWh steigen. 

 


 

25-10-2011

Schlichtungsstelle Energie - Startschuss am 1. November

Berlin - Wenn sich Verbraucher mit ihrem Energieversorger streiten, gibt es künftig eine neue Anlaufstelle: die zentrale Schlichtungsstelle Energie. Ab dem 1. November können sich Verbraucher an diese wenden, wie Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) und Verbraucherschutzministerin Ilse Aigner (CSU) am Dienstag mitteilten. Getragen wird die Schlichtungsstelle von Verbänden der Energiewirtschaft (BDEW, VKU, bne) und Verbraucherschützern (vzbv, Bund der Energieverbraucher), die gleichberechtigt in dem Gremium vertreten sind.

Die Neutralität der Einrichtung soll durch einen unabhängigen Ombudsmann an ihrer Spitze garantiert werden. Den Posten übernimmt der ehemalige Richter am Bundesgerichtshof (BGH), Dieter Wolst.

Bislang konnten sich Kunden nur an Gerichte oder die Bundesnetzagentur wenden, wenn sie sich bei einem Problem nicht mit ihrem Energieversorger einigen konnten. Das konnte etwa bei Rechnungsfragen, bei einem Anbieterwechsel oder bei einem Streit über Bonuszahlungen der Fall sein.

Diese Verfahren waren allerdings oft mit hohen Kosten verbunden und konnten Jahre dauern. Die Schlichtungsstelle soll nun auch eine außergerichtliche Einigung ermöglichen, in der Regel soll das für den Verbraucher kostenlose Verfahren nicht länger als drei Monate dauern.

Der Bund der Energieverbraucher (BdE) erklärte, oft stünden Verbraucher bei Problemen mit dem Energieversorger "hilflos" da, "denn sie können ihre Rechte vor Gericht nicht durchsetzen, weil ihnen das Geld und die Geduld dafür fehlen". Nach Ansicht des Verbraucherzentrale Bundesverbandes (vzbv) dürfte sich auf mittlere Sicht auch der Umgang mit Beschwerden in den Unternehmen verbessern.

Der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) bezeichnete die Schlichtungsstelle als "modernes Instrument, das die Kundenzufriedenheit stärken und die Gerichte entlasten kann". Die Erfahrungen in anderen Branchen zeigten, dass solche Einrichtungen "zu einem fairen Dialog" beitragen könnten.

Bundesverbraucherschutzministerin Ilse Aigner (CSU) erklärte, die Einrichtung sei eine "wichtige Errungenschaft für Verbraucher und Energiewirtschaft". Wirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) bezeichnete die außergerichtliche Schlichtung als "ein wichtiges Instrument unserer Verbraucherpolitik", das sich bereits in anderen Bereichen bewährt habe.

(Quelle: verivox)